1. Private Haftung
    Meistens Bagatellschäden. Ganz selten hohe Schäden, aber es kann jeden treffen. Deshalb immer abdecken.
  2. Berufliche Haftung
    Wer hiervon betroffen ist, darf nicht schlampig sein. Rechtsstreite können psychisch enorm, nicht nur finanziell, belastend sein. Gefahr des Karriereknicks.
  3. Krankheit
    Gesetzlich oder privat krankenversichern? Oder beides? Grundsätzlich gilt: wer schwerwiegend erkrankt, wünscht sich nichts mehr, als wieder gesund zu sein. Wer ein gesundheitliches Problem hat und erst dann an eine Absicherung denkt, hat Probleme. Deshalb das Thema bedenken, solange man gesund ist.
  4. Unfälle
    Viele Menschen sind in der gesetzlichen Unfallversicherung versichert. Aber zu 90 % treten Unfälle im Privatleben auf. Eine gute Unfallversicherung leistet viel bei schweren Unfällen und daraus resultierenden bleibende Schäden (Invalidität). Kleine Invaliditätsgrade (steifer kleiner Zeh) lösen nur geringe Zahlungen aus. Teure Unfallversicherungen zahlen im Todesfall, leisten Krankenhaustage- und Genesungsgelder und sonstige irrelevante Leistungen.
  5. Berufsunfähigkeit
    Wie soll ich in meinem Beruf denn berufsunfähig werden? Egal, ob wir uns vorstellen können, wie das passieren könnte. Die theoretische Chance, dass das monatliche Einkommen auf Dauer wegfallen könnte reicht aus. Wer Statistiken liest, erkennt bald, dass es sich hier um ein Risiko handelt, das absolut jeden treffen kann. Auf alle Fälle absichern - am besten schon in jungen Jahren.

Absicherung, die nicht zwingend erforderlich ist:
Hausrat, Glas, Fahrrad.
Rechtsschutz.
KfZ-Teilkasko und Vollkasko
Todesfall (bei Familien oder Verschuldung notwendig). Dread Disease (schwere Krankheiten).

Verzichtbar: Unfallversicherung mit Prämienrückgewähr (unrentabel)
Kreditversicherungen (meist viel zu teuer)

Kernabsicherung erledigt? >> Rentenplanung

plan2invest - Erst planen, dann investieren.





















Aufwand: gering – mittlerer zweistelliger €-Betrag pro Jahr.


Aufwand: je nach Beruf zwei- bis fünfstelliger €-Betrag pro Jahr. In diesem Zusammenhang auch an das Thema Rechtsschutz denken.


Aufwand: einstelliger bis hoher 3-stelliger €-Betrag pro Monat.







Aufwand:
Gute Unfallversicherungen kosten für Erwachsene zwischen 10 und max. 20,- Euro pro Monat. Kinder die Hälfte.





Aufwand je nach Alter, Beruf und Absicherungsdauer unterschiedlich. Zweistelliger €-Betrag pro Monat pro 1000 € Rente auf alle Fälle. Bei guter Planung sind die Beiträge steuerlich absetzbar.